Athleten

Johannes Weixelbraun

Vom stämmigen Wirten zum Ultra-Cycling Radler

Aufgewachsen in Maissau als Kind von Wirtsleuten, war Johannes immer schon etwas pummelig. Zu seinen Glanzzeiten brachte er stolze 120 Kilo auf die Waage. Mit der schweren Erkrankung und dem Tod seines Vaters kam die Wende im Leben von Johannes. Er erkannte, dass er es so nicht weitermachen konnte und begann sich sportliche zu betätigen.

Dem behutsamen Start mit Nordic Walken folgte relativ schnelle eine Steigerung – das Laufen. Die Kilos purzelten nur so dahin und aus dieser Motivation heraus kam dann auch noch der Radsport und das Schwimmen dazu. Nach einem Intermezzo im Triathlonsport mit diveresen Halb-Distanzen folgte 2012 dann er Umstieg auf den Ultra-Cycling-Bereich.

Johannes merkte, dass er psychisch und physisch für die Ultra-Distanzen bestens geeignet war. Dem Start im Jahr 2012 bei 24-Stunden-Rennen von Hitzendorf bei Graz folgte eine Vielzahl von weiteren 24-Stunden-Rennen. Von der ganzen Schinderei noch nicht genug, suchte er neue und härtere Herausforderungen und startete 2014 erstmals beim „Race Around Austria“. Der endgültige Einstieg in die Ultra-Cycling-Szene war damit besiegelt.

Johannes ist noch lange nicht am Ende angelangt: Neben dem neuerlichem Start beim „Race Around Austria“ im Jahr 2017 steht natürlich das große Ziel „Race Around America“.

Share content on